Libellen (Odonata)

Ich habe ich mich bemüht auf den nächsten Seiten einiges über Libellen zusammenzutragen. Ich erhebe allerdings nicht den Anspruch auf absolute Richtigkeit meiner Angaben. Aber ich gebe mir die größte Mühe, nur relativ sichere Angaben hier aufzunehmen.
Deshalb bin ich auch über jede Kritik, Anregung oder weitere Information froh,am besten per mail.

Nun, zunächst einmal eine kleine Einführung:

Libellen gibt es schon seit mehr als 200 Millionen Jahren, sie sind also eine sehr alte Insektenordnung. Wobei die frühen Arten die größten je existierenden Insekten waren, so hatte z.B. die größte Vertreterin, die fossile Meganeura monyi, eine Flügelspannweite von 70 cm. 
Aber auch die heutigen Arten gehören mit Spannweiten bis zu 10 cm zu den größten Vertretern der Klasse der Insekten. Dieser Umstand und auch ihr zuweilen recht furchtloses Auftreten den Menschen gegenüber brachten sie lange in Veruf, gefährlich zu sein. Alte umgangsprachliche Namen wie "Augenstecher" oder "Teufelsnadeln" zeugen noch heute davon, und auch das Vorurteil, daß sie stechen, ist noch nicht allerorts ausgeräumt.
Dabei sollte inzwischen eigentlich allgemein bekannt sein, daß diese Isekten weder stechen noch dem Menschen irgendwie sonst gefährlich werden können. Im Gegenteil sind diese schönen Tiere als fleißige Insektenjäger und Schädlingsvertilger eher sehr nützlich.
Allerdings sind diese Insekten heutzutage trotzdem immer stärker in ihrem Bestand gefährdet, nicht so sehr durch direkte Verfolgung sonderen durch die zunehmende Zerstörung ihrer Lebensräume. Sämtliche Libellenarten in Deutschland stehen als besonders geschützte Arten unter strengen Schutz, der größte Teil von ihnen mußte sogar leider in die "Rote Liste" der bedrohten Tierarten aufgenommen werden. Gerade deshalb brauchen sie heute mehr denn je unsere Bemühungen, ihre Lebensräume effektiv zu schützen und zu erhalten, damit nicht auch noch die verbleibenden Arten veschwinden.

Und da man nur schwer schützen kann, was man nicht kennt, möchte ich hier vesuchen, eine kleine Einführung in die interssante Biologie dieser Tiere und vor allem auch einen Überblick über die gängigsten Arten zu geben. Mit der Hoffnung, daß ich vielleicht einige Menschen von diesen Insekten faszinieren kann und dazu anrege, im Sommer einmal mit offenen Augen durch die Landschaft und besonders an Gewässern entlangzugehen, und sich an diesen schönen Insekten zu freuen.